SchülerInnen zur Pflanzaktion
SchülerInnen zur Pflanzaktion
Vor der Pflanzung
Nach der Pflanzung
Pflanzung "Obere und Untere Weidas"
"Obere Weidas"
Düngung mit Mist

Alter Rheinhessischer Obstgarten
Und die Streuobstpflanzung „Obere und Untere Weidas“

Rheinhessen ist bekannt als "Kultursteppe". Weinberge und Ackerflächen kennzeichnen die Landschaft – Bäume sieht man selten. Doch auch in Rheinhessen waren Streuobstgürtel um die Ortschaften früher eine Selbstverständlichkeit und Ausdruck bäuerlicher Kultur.

Bäuerliche Kultur verschwindet, die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe nimmt ab. Aber die Landschaft bleibt. Wie soll Landschaft gestaltet werden? Woher soll der Bezug zur Umwelt kommen?

In Alzey Dautenheim, einer Weinbaugemeinde in Rheinhessen, wurden in der Vergangenheit viele Aktivitäten unter dem Motto „Unser Dorf soll schöner werden“ unternommen. Dazu zählten die Errichtung von Naturerlebniswegen ebenso wie die Anlage eines „Historischen Bauerngartens nach Karl dem Großen.“

Im Zuge der Zusammenarbeit mit dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) wurde auch das Thema Streuobst aufgegriffen.

Folgende Aktivitäten wurden unternommen:

Anlage des „Alten Rheinhessischen Obstgartens“
Anlage der Streuobstwiese „Obere und Untere Weidas“ im Rahmen des FUL


Alter Rheinhessischer Obstgarten

Am 17. Oktober 2003 wurde in der Gemarkung in den Ochsenwiesen in Alzey - Dautenheim ein Obstgarten angepflanzt. Auf einer Fläche von ca. 3000 m² stehen insgesamt 5 Apfel-, 2 Birnbäume, ein Quittenbaum, eine Süßkirsche, eine Zwetschge, eine Mirabelle, eine Reneklode und ein Walnussbaum. Zwischen den Hochstämmen, die einen Abstand von etwa 15x12 m haben, wurden 32 Beerensträucher gesetzt. 20 Rosenstöcke ergänzen die Pflanzung. Umgrenzt wird der Garten mit einer Hainbuchenhecke.

 Der Alte Rheinhessische Obstgarten ist eine Demonstrationsanlage. Gezeigt wird zum einen die traditionelle Form des Obstbaumhochstammes, zum anderen eine Arten- und Sortenvielfalt, die auf die Aufgabe der früheren Obstgärten, nämlich der Selbstversorgung der Bevölkerung mit Obst, verweist.

Darüber hinaus bietet der Alte Rheinhessische Obstgarten für Groß und Klein die Möglichkeit, Pflege und Wachstum der Pflanzen mit zu verfolgen. Und - er fordert dies auch ein. Für die Pflege und Begleitung des Gartens wurde zwischen der Nibelungenschule in Alzey, den Bürgern der Gemeinde Dautenheim und der Stadt Alzey eine Kooperation vereinbart, die Pflege und Nutzung regeln soll. Zur Pflanzung wurde diese Zusammenarbeit bereits getestet. Schüler der Nibelungenschule halfen ebenso wie Dautenheimer Bürger tatkräftig mit.

Am 26. Oktober 2003 wurde der Alte Rheinhessische Obstgarten im Rahmen des Aktionstages Streuobst eingeweiht.

Lage Dautenheim, Link Routenplaner
Skizze, Arten und Sorten

„Obere und Untere Weidas“

Im März 2003 wurde am Ortsausgang von Alzey Dautenheim Richtung Kettenheim die Streuobstpflanzung „Obere und Untere Weidas“ verwirklicht. Auf zwei Teilflächen mit einer Größe von zusammen 11.257 m² wurden im Rahmen des Agrarumweltprogramms „Förderprogramm Umweltschonende Landbewirtschaftung“ (FUL, Grünlandvariante 3, Streuobst) insgesamt 43 Obstbaumhochstämme gepflanzt. Die Anlage dieser Streuobstwiese geht auf private Initative zurück. Durch Beratung über pflanzenbauliche Aspekte, sowie zur Auswahl der Sorten unterstützte das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) das Vorhaben.

Skizze, Arten und Sorten
   
Wenn Sie Fragen zu den Streuobstaktivitäten in Alzey Dautenheim haben, wenden Sie sich bitte an: Wilhelm Kemper, Ortsvorsteher Alzey - Dautenheim, Böllenstr. 9, 55232 Alzey-Dautenheim