Kriterien für die Sortenwahl für den
Streuobst-Landessortengarten Ellern


Sortenwahl / Sortenempfehlung für
Ihre Streuobstwiese

Sortenwahl
 
Streuobst-Landessortengarten Ellern

Folgende Gesichtspunkte spielten bei der Sortenwahl eine Rolle:


Vorkommen der Sorten in den Regionen von Rheinland-Pfalz, regionaler oder lokaler Bezug
Auflistung der Sorten in der 1996 von der Fachgruppe Streuobst Rheinland-Pfalz aufgestellten vorläufigen Landesliste
Empfehlung von Baumschulen, Kulturämtern und Keltereien
regionale Empfehlungslisten der 20 ziger uns 30 iger Jahre des 20. Jh.
Empfehlung der Sorten in neuerer und älterer Fachliteratur

Besondere Resistenzeigenschaften neugezüchteter Sorten (Re-Sorten)


Mit dem Ziel, aus den Beobachtungen Sortenempfehlungen für die Verwendung in freier Landschaft ableiten zu können, spielte bei der Sortenwahl das Kriterium Robustheit eine besondere Rolle.

Das Reisermaterial wurde zum Teil von Bäumen aus der freien Landschaft geschnitten und dann zur Auftragsveredlung und Anzucht der Bäume in die Baumschule gegeben. Der weitere Teil des Reisermaterials wurde über Reiserschnittgärten und andere Institutionen des Obstbaus bezogen.

Vorteile des Bezuges von Reisern für Streuobstsorten aus Reiserschnittgärten:
Sortenherkunft aus definierten Herkünften
Relativ hohe Sortensicherheit
Gesundheits- bzw. Virusstatus wird nach AGOZ (Anbaumaterialverordnung) kontrolliert
Veredlungsmaterial stammt von vitalen Pflanzen

Nachteil des Bezuges von Reisern aus Reiserschnittgärten:

lieferbarer Sortenumfang ist begrenzt
seltenere oder lokale Sorten werden teilweise nicht angeboten

Die Sortensicherheit der Sorten im Sortengarten ist nicht bei allen Sorten gegeben. Sobald die Bäume Früchte tragen, wird daher eine Nachbestimmung Aufschluß über die Sortenechtheit geben.

Ihre Sortenwahl / Sortenempfehlung
Kriterien für Ihre Sortenwahl lesen Sie bitte in den unten stehenden Dokumenten nach. Die beiden Sortenempfehlungslisten  sind gleichen Ursprungs und in ihren Inhalten sehr ähnlich.  Eine Liste wurde von ehrenamtlicher Seite erarbeitet und  2003 veröffentlicht, die andere wurde von der staatlichen Agrarverwaltung  Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit der Umweltverwaltung modifiziert und ist damit auch verbindlich für die Sortenwahl im Bereich des Agrarumwelt-Förderprogramms FUL. Herausgegeben wurde sie 2004.

Obstsorten für den Streuobstbau in Rheinland-Pfalz
zusammengestellt von: NABU Rheinland-Pfalz, Arbeitskreis Historische Obstsorten der Pfalz und Pomologenverein e.V. Landesgruppe Rheinland-Pfalz

Sortenempfehlung für den Streuobstbau in Rheinland-Pfalz
offizielle Empfehlungsliste der Agrarverwaltung in Rheinland-Pfalz